Seiten

Samstag, 21. März 2015

SVÜ von Blesewitz kalt erwischt

Regen, Matsch, Ausfälle, Maulwurfshügel, die perfekte Vorlage für einen Samstag zum Vergessen. So könnte man den heutigen Tag aus Ückeritzer Sicht treffend beschreiben.
Herrmann und Bensemann mahnten die erneut umformierte Truppe, nach dem Erfolg über Zinnowitz den zu Hause ungeschlagenen Gegner nicht zu unterschätzen. Doch alles schien nicht aus den Köpfen verschwunden. So wurde Ückeritz ganz kalt erwischt. In Minute 9 trafen die Gastgeber bereits nach schönem Konter. Die komplette Abwehr sah hier nicht gut aus.
Nur 4 Minuten später traf dann Blesewitz erneut, diesmal aber aus klarer Abseitsposition. Seis drum, dachten sich die Gäste. Erneut konnte P. Bretzke mit einer langen Vorlage glänzen, Bülzebruck war der dankbare Abnehmer. Trotzdem kamen die Ückeritzer in Halbzeit eins nicht so recht in Tritt. "Zu dem Zeitpunkt waren wir weder nach vorne, noch nach hinten klar genug in unseren Aktionen", monierte Bensemann in der Halbzeit und forderte ein anderes Gesicht seiner Mannschaft in Halbzeit zwei.
Die Gäste, angetrieben von Joeks und Stein, bemühten sich nach Kräften, doch viel Zählbares kam nicht herum. Bei einem der wenigen Blesewitzer Konter hatte Kapitän D. Schultz Glück, dessen Foul von einem vernünftigen Unparteiischen sicher mit dem Elfmeterpfiff bestraft worden wäre.
Auch die Eingewechselten Lüder und von Angern konnten keine entscheidenden Akzente mehr setzen. So blieb es am Ende beim 1:2.
O-Ton Herrmann: Eigentlich war das ein klassisches 0:0 Spiel, doch die erste Viertelstunde haben wir ganz klar verschlafen."

Keine Kommentare:

Kommentar posten