Seiten

Samstag, 28. März 2015

Heimsieg sichert Ückeritzern Platz 2 in der Kreisliga

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Heimelf im Derby gegen die heute starken Ahlbecker.

Wie auch im Hinspiel (3:3) wollten die Gastgeber aus einer sicheren Defensive gute Konter setzen. So überließ man den Gästen weite Teile des Spielfeldes, um dann lauf- und zweikampfstark die Nadelstiche zu setzen. Dies gelang zunächst auch ganz gut. Doch konnten die Ückeritzer aus den gewonnenen Zweikämpfen keine gefährlichen Gegenstöße einleiten. Bülzebruck, Mehling, Ph. Schmidt und Joeks verloren zu diesem Zeitpunkt die Bälle zu schnell.

Schlimmer noch, Ahlbeck gelangen nun zunehmend gute Angriffe. Nach 15 Minuten hätte Begrow die Gäste in Führung bringen müssen, scheiterte aber mit seiner Pommernpike am Außenpfosten. Auf der anderen Seite setzte sich Mehling ansehnlich im Strafraum durch, scheiterte aber am Ahlbecker Schlussmann Samson. Im Anschluss war es wieder Begrow, der frei auf den Ückeritzer Kolbe zulief. Dieser entschärfte Begrows Lupfer in bester Torwartmarnier. Kurz vor dem Pausentee war es wieder Begrow, der einen Abpraller im 5-Meterraum nicht im Netz unterbringen konnte. So war das Beste aus Ückeritzer Sicht der Halbzeitstand von 0:0.

Coach Bensemann war zwar mit der Defensivleistung seiner Elf zufrieden, bemängelte aber die fehlende Entlastung im Angriffsspiel. Hier musste unbedingt mehr passieren. Die Truppe verstand und setzte die Ahlbecker Defensive um Polarczyk nun zunehmend unter Druck. Der Gäste-Libero war es dann auch, der mit seinem ungewollten Handspiel einen Elfmeter verursachte, den Plötz zwar nicht platziert, aber kraftvoll gegen Samson verwandelte. Ahlbeck war nun kurzzeitig geschockt, berappelte sich aber und kam nach einem schönen Doppelpass in der 61. Minute zum verdienten Ausgleich. Höhne hatte Begrow perfekt aufgelegt.

Im Anschluss ergab sich ein offenes Spiel, in dem Ahlbeck den Fokus verstärkt auf lange Bälle legte. Die Ückeritzer Defensive um Freyer, Ehrhardt und R. Schultz hatte sich aber darauf eingestellt und nahm den Ahlbeckern ein ums andere Mal die Bälle ab. In der 81. Minute setzten sich Joeks und Mehling dann energisch auf der rechten Seite durch. Bülzebruck gab im Doppelpass den Ball zurück zu Joeks, der überlegt durch Samsons Beine zum 2:1 einschob.

Ahlbeck antwortete wütend, brachte viele lange Bälle in den Strafraum der Gastgeber, doch auch in der 5-minütigen Nachspielzeit gelang kein zwingender Angriff mehr. So muss sich Ahlbeck den Vorwurf gefallen lassen, die Chancen in der ersten Halbzeit nicht genutzt zu haben. Ückeritz hingegen zeigte in der zweiten Hälfte das bissigere Auftreten und feierte nicht nur den nächsten Heimerfolg, sondern verbesserte sich durch die zeitgleiche Niederlage der Zinnowitzer auf Platz 2 der OBI-Liga Nord.

Keine Kommentare:

Kommentar posten