Seiten

Sonntag, 8. November 2015

Ückeritzer mit versöhnlichem Ende der Hinrunde

Die Ückeritzer hatten sich nach den zahlreichen Ausfällen (Schäfer, Joeks, Plötz, R. & M. Schultz, Braun...) vorgenommen, sehr defensiv aufzutreten und über Ph. Schmidt Konterchancen zu nutzen. Doch auch Görmin hatte einige Ausfälle zu beklagen, so ergaben sich für die Gäste häufig Räume, der Offensivdruck der Gastgeber fand heute nicht statt.

So war Schmidt bereits in in der 5. und 7. Minute durch und hätte das 1:0 markieren können, es dauerte aber bis zur 25. Dann schlug der treffsichere Angreifer aber gleich doppelt zu. Zwischen den beiden Treffern musste der 17-jährige Stüber angeschlagen den Platz verlassen, Chr. Bretzke sorgte für adäquaten Ersatz auf der Außenposition.

Die stabile Abwehr um Ehrhardt, Kolbe, Will und P. Bretzke sorgte für viele Ballgewinne, die umgehend zu Kontern genutzt wurden. Erneut hätte Schmidt eine der Gelegenheiten nutzen können, es dauerte aber bis zur 38. Spielminute. Der heute ebenfalls starke Netzel setzte sich an der Grundlinie durch und bediente seinen Sturmpartner mustergültig, so dass dieser, frei vorm Torwart, zum verdienten 3:0 einköpfen konnte.

Sichtlich zufrieden zeigten sich die Trainer Herrmann und Bensemann in der Halbzeit. Sie forderten ein weiterhin konzentriertes Auftreten und das 4. Tor. Dies gelang in der 66. Spielminute. Will mit dem Ballgewinn in der eigenen Hälfte, bediente Schmidt auf rechts und erhält eine mustergültige Flanke zurück, die er per Kopf zum umjubelten 4:0 verwandelte.

Ihn ersetzte wenig später Lüder, Dreischmeier, ebenfalls erst 17 Jahre alt, kam zudem für Mehling, der bis dahin in zentraler Position, zusammen mit Kapitän D. Schultz, für viele Ballgewinne verantwortlich war.

In der 77. wurde der heute absolut souveräne Keeper Doganay vom Wind überlistet. Die Ecke der Gastgeber landete ohne weitere Berührung im langen Eck. Dies war aber bezeichnend für das heutige Auftreten der Görminer. Doganay glänzte mit guter Strafraumbeherrschung, hatte aber im ganzen Spiel keine einzige heikle Situation zu bestehen.

Umso bitterer endete das Spiel für Schmidt. Eine Unbeherrschtheit sorgte für den roten Karton in Minute 81. Doch die Truppe konnte auch mit einem Mann weniger für offensive Entlastung sorgen, während Görmin nach vorne nichts gelingen wollte.

Da die Misere der Verletzungen sich mittlerweile durch die ganze Saison zieht, kommen die jungen Spieler mit jedem Einsatz besser zurecht, der ebenfalls junge von Angern agiert beispielsweise schon als Vorbild für die Abteilung "Jugend forscht" der Ückeritzer.

Hoffen wir, dass dieser Effekt bis zum Start der Hinrunde anhält und einige Stammkräfte zurück kehren. Dann können wir in einer Kreisliga, in der aktuell jeder jeden schlagen kann, vielleicht doch noch ein Wörtchen mitreden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten