Seiten

Sonntag, 20. September 2015

SVÜ in der 93. ausgeknockt

Das Heimspiel gegen die Ahlbecker Eintracht begann ausgeglichen. Ückeritz setzte mit Chancen durch Schäfer (2., 15.) die ersten Duftmarken, vergaß danach aber die Offensive. Ahlbeck kam immer besser ins Spiel und hatte durch Höhne die ersten Schusschancen, die ihr Ziel aber noch deutlich verfehlten.

Als Mitte der ersten Halbzeit das Spiel auf beiden Seiten verflachte, erzielte Höhne nach Freistoß von Dumke wie aus dem Nichts das 1:0 (30.) Die Hintermannschaft der Gastgeber hatte hier kollektiv geschlafen.

Anschließend musste Rosner verletzt raus, P. Bretzke ersetzte ihn auf der linken Abwehrseite. Kurz vor Pause musste auch noch von Angern verletzt aufgeben, Mehling kam dann zur zweiten Hälfte.

Die Zuschauer und Trainer forderten ein deutlich verbessertes Offensivverhalten Ihrer Mannschaft. Und die kam wirklich wie ausgewechselt aus der Kabine. Vor allem über Schäfer, Schmidt und Mehling lief nun mehr über die rechte Angriffsseite.

Mehling verfehlte den Ahlbecker Kasten nur knapp (49.), 10 Minuten später scheiterte M. Will. In der 67. Minute wurden die Angriffe der Gastgeber endlich belohnt. Freyer setzte seinen Freistoß aus gut 35m an die Latte, R. Schmidt im Gehäuse der Gäste konnte den Ball nicht festhalten und sah sich gleich 3 Ückeritzern gegenüber, R. Schulz nutzte den Abpraller schließlich aus Nahdistanz zum verdienten Ausgleich.

In der Folge ergab sich ein offenes Spiel. Doganay hielt zwei Versuche von Höhne, ehe Stüber auf der anderen Seite in der ersten Minute der Nachspielzeit alles klar machen konnte. Doch Polarczyk vereitelte den Vorstoß. In der 93. übersah der gut leitende Schiedsrichter ein verdecktes Handspiel der Gäste, so herrschte kurz Unordnung in der Ückeritzer Defensive. Die anschließende Flanke fand Bormann, der erneut unbedrängt am zweiten Pfosten einnicken konnte.

"Wir haben in der zweiten Halbzeit alles auf Sieg gesetzt und in der letzten Sekunde die Retourkutsche für unsere Nachlässigkeit in der ersten Halbzeit erhalten. Mit etwas mehr Siegeswillen wäre ein Dreier heute absolut möglich gewesen, die Ahlbecker haben die Punkte aber nicht unverdient entführt", war Trainer Bensemann sichtlich enttäuscht.

In der kommenden Woche muss in Lassan unbedingt ein Dreier her, sonst ist der Anschluss an die oberen Plätze weg!

Keine Kommentare:

Kommentar posten