Seiten

Sonntag, 21. Februar 2016

SVÜ und Grün Weiss Usedom trennen sich 0:0

Am Samstag hatten die Hausherren die Kreioberliga Mannschaft aus Usedom zu einem Testspiel eingeladen.

Die Gäste kamen nach nur einer Trainingseinheit quasi aus dem Winterschlaf. Auf Seiten der Ückeritzer wurden schon vier, teils kraftintensive Einheiten abgespult. Doch dass man lange nicht im Spielbetrieb antrat, war zunächst auf beiden Seiten ersichtlich. Fehlpässe und Ungenauigkeiten prägten die Anfangsminuten.

Angesichts zahlreicher Ausfälle hieß es beim SV Ückeritz mal wieder "Jugend forscht", doch die Truppe machte Ihre Sache sehr gut. In Abwesenheit der etatmäßigen Stürmer Schäfer und Schmidt ging der 17-jährige Dreischmeier in die Spitze, unterstützt von Netzel. Doch auch Kapitän D. Schultz und Stein fehlten auf der 6, von Angern nahm daher den Platz neben Routinier Plötz in der Zentrale ein.

Vor allem die Defensive wusste auf Seiten der Gastgeber zu gefallen. Auf den Außen hatten Lüder (C) und P. Bretzke jede Menge Laufarbeit zu verrichten, wer an Ihnen vorbei kam, für den war fast immer bei Ehrhardt und Rosner Schluss.

In der 15. Minute kombinierten sich die Gäste dann erstmals bis vor das Gehäuse von Doganay. Doch spätestens hier war heute für die Usedomer Schluss. Mit einer Glanzparade entschärfte er Bergmanns Versuch. Auch in der Folge zeigte der Ückeritzer Schlussmann eine tadellose Leistung mit tollen Paraden und guter Strafraumbeherrschung.

Nach einigen guten Offensivszenen der Gäste schickte sich in der 30 Minute auch der SVÜ an, etwas mehr nach vorne zu versuchen. Nach gutem Pressung setzte sich Netzel zentral durch und stand an der Strafraumgrenze frei vorm Torwart. Doch anstatt den direkten Abschluss zu suchen, vertendelte er den Ball. Das war die beste Chance für die Ückeritzer.

Während die Gäste über das ganze Spiel munter durch wechselten, gab es bei den Gastgebern zur Halbzeit 3 der 7 Wechsel. Braun ersetzte Lüder auf der rechten Abwehrseite, Kaatz kam zu seinem Debüt und tauschte auf links für P. Bretzke, Bülzebrock kam für Dreischmeier in den Sturm.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichener, hier sah man jetzt die Kräfte schwinden. Joeks und Mehling mühten sich auf den Flügeln und hatten einige gute Szenen im Angriff, doch leider kam nichts zählbares heraus. Wichtiger war heute auch das Bestehen in der Abwehr, hier zeigten sich die Trainer Herrmann und Bensemann zufrieden mit der Einstellung Ihrer Mannschaft. Das Fehlen von Freier im Abwehrzentrum war heute nicht zu sehen.

Später verjüngte sich das Ückeritzer Team noch weiter. Stüber, Chr. Bretzke, Koops und Alberts ersetzten die abgekämpften Mehling, Joeks, von Angern und Netzel.

Alle fügten sich gut ein, obwohl in dem Bezug zum Spiel bei einigen noch das Gefühl für die Situation fehlt. Aber genau dafür sind die Testspiele ja gedacht und so freuen wir uns auf die nächste Woche, dann kommen die Kreisklasse Kicker des SV Katzow nach Ückeritz.

Keine Kommentare:

Kommentar posten